Get Adobe Flash player

Reisegutscheine

Verschenken Sie Urlaub

mit dem

 

Bus als Werbefläche

Unsere Busse fahren täglich im Raum Krefeld, Kempen, Geldern, Tönisberg, Süchteln, Viersen, Lobberich, Venlo, Grefrath, Oedt, Wachtendonk, St.Tönis, Willich,Anrath, Moers, Kaldenkirchen, Wankum, Meerbusch, Nettetal und Dülken und stellen einen festen Bestandteil des täglichen Lebens dar.

Sowohl im Linien wie auch im Schulbusverkehr. Werbung auf Bussen ist sehr effektiv und erfolgreich, sie wird nicht nur von Fahrgästen sondern auch von Fußgängern und allen anderen Verkehrsteilnehmern wahrgenommen ohne dabei als zu aufdringlich empfunden zu werden.

Die Gestaltungsmöglichkeiten sind vielfältig. Vorteil dieser Werbeform ist, dass sie nicht weggezappt, überlesen, überblättert oder gelöscht werden kann.

Sie gestalten Ihre Werbung nach Ihren Vorstellungen, entweder mit Hilfe Ihrer eigenen Agentur oder mit Hilfe eines unserer empfohlenen Werbepartner.

Bei Interesse, informieren wir Sie gerne über die Einzelheiten und die Kosten.

unter Tel.: 02162 / 96 00 00

Ansprechpartner: Diana Rath

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Häufig gestellte Fragen rund um die Verkehrsmittelwerbung

Welche Werbemöglichkeiten bietet die Verkehrsmittelwerbung?
Die Verkehrsmittelwerbung bietet verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten. Von der Teilgestaltung über Traffic Boards bis hin zur Komplettgestaltung sind Ihren Wünschen keine Grenzen gesetzt. Auch im Innenbereich der Fahrzeuge besteht die Möglichkeit, Seitenscheiben-, Deckenflächen-, Stirnwandplakate, Bodengraphiken, Swing cards oder Swing ads zu belegen. Die Werbeform und das Motiv bedürfen unserer Zustimmung. Während bei der Teilgestaltung nur die Flächen unterhalb der Fenster mit Werbung beklebt werden, kann bei Ganzgestaltungen fast der ganze Bus als Werbefläche gestaltet und in Szene gesetzt werden – es ist auch eine anteilige Beklebung der Fenster mit spezieller Windowfolie möglich. Die Wirkung von Außenwerbung auf Bussen ist aufgrund der Größe von 32m² und der Mobilität konkurrenzlos.

Welche Werbeziele werden mit Verkehrsmittelwerbung erreicht?
Dauerwerbung auf Verkehrsmitteln eignet sich insbesondere für Imagewerbung. Damit verankern Sie Ihre Präsenz vor Ort und nutzen die Sympathiewerte der Verkehrsmittelwerbung für eine nachhaltige Imagesteigerung. Für Produktwerbung, Produkteinführung, Personalsuche, Tag der offenen Tür sowie für Veranstaltungen ist kurzfristige Werbung auf Verkehrsmitteln mit z.B. Traffic Boards und Innenwerbung zu empfehlen.

Welche Wechselwirkung hat die Verkehrsmittelwerbung und wie effektiv ist sie?
Die Verkehrsmittelwerbung ist nachgewiesenermaßen eine der effektivsten und nachhaltigsten Werbeformen mit einem Exzellenten Preis - Leistungsverhältnis. Durch Studien immer wieder aufs Neue belegt, genießt Verkehrsmittelwerbung einen außergewöhnlich hohen Sympathiewert. Besonders die ansprechend aufgemachte Außenwerbung an Bussen ist gern gesehen und sehr auffällig und trotzdem wird Sie nicht als aufdringlich empfunden. Buswerbung bietet ein optimales Umfeld zur Wahrnehmung von Werbebotschaften. Sie trifft auf Menschen, die sich auf dem Weg zur Arbeit, in die Schule oder zum Einkaufsbummel befinden, offen sind für Informationen und sich über kreative Abwechslung freuen. Während diese Menschen auf den Bus warten, oder sich in diesem befinden auf dem Weg zu ihrem Ziel, haben sie Zeit die Botschaft auf sich einwirken zu lassen. Der Kreativität sind nahezu keine Grenzen gesetzt, ob kurz- oder langfristig. Auch im Innenbereich der Fahrzeuge bieten Seitenscheibenplakate vielfältige Werbemöglichkeiten. Durch Verkehrsmittelwerbung erzielt man einen schnelleren Reichweitenaufbau, als dieser mit anderen Außenwerbeträgern mit vergleichbaren Kosten möglich wäre. Beispielsweise lässt sich mit wenigen Traffic Boards die gleiche Reichweite zu klassischen Großflächenplakaten und zu einem Bruchteil der Kosten erzielen. Darüber hinaus verfügt die Verkehrsmittelwerbung über eine Vielzahl an Gestaltungsmöglichkeiten. Für Image-, Produkt- oder Aktionswerbung, ob kurz-, mittel- oder langfristige Kampagnen die Werbung an Bussen bietet vielfältige Möglichkeiten, die Werbebotschaft optimal zu transportieren. Durch die ständige Präsenz und Bewegung der Busse lässt sich die Werbung wirkungsvoll und effizient platzieren. Es hat sich gezeigt, dass der Erinnerungswert bei einer Ganzbeklebung und kontinuierlichen Präsenz deutlich am höchsten liegt.

Welche gestalterischen Möglichkeiten bietet die Verkehrsmittelwerbung?
Die Verkehrsmittelwerbung hat fast grenzenlose Gestaltungsmöglichkeiten. Je nach gewählter Werbeform können Sie Ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Eine Ganzbeschriftung bietet Ihnen jedoch die meisten Möglichkeiten, um Ihre Werbeaussage großflächig und aufmerksamkeitsstark zu positionieren. Passanten haben meist nur kurzen Blickkontakt mit der Werbung, daher ist es wichtig, dass die Werbebotschaft so gestaltet ist, dass sie für den Betrachter schnell erfassbar und erkennbar ist. Unser Tipp: "Weniger ist mehr" und konzentrieren Sie sich auf die Kernaussage!

Wo fahren die Busse?
Wir bieten Verkehrsmittelwerbung im Umkreis unseres Betriebssitzes an. Die Busse werden wechselweise auf verschiedenen Linien im Einzugsgebiet sowie im Schulbusverkehr eingesetzt. Unsere Busse sind je nach Einsatzgebiet im Raum Krefeld, Kempen, Geldern, Süchteln, Grefrath, Oedt, Wachtendonk, St.Tönis, Willich, Anrath, Moers, Meerbusch, Kaldenkirchen, Lobberich, Nettetal und Dülken unterwegs. Zusätzlich werden sie auch für den spontanen Bahnersatzdienst Venlo, Kaldenkirchen, Viersen eingesetzt. Im Anmietungsverkehr, der auf Wunsch mit Schulbussen oder Linienbussen ausgeführt wird, können zusätzlich noch abweichende Ziele angefahren werden.

Kann eine bestimmte Linie ausgewählt werden?
Eine Linienbindung ist grundsätzlich nicht möglich. Die Fahrzeuge werden wechselweise auf allen Linien eingesetzt. Dadurch wird das Einzugsgebiet Ihrer Werbung erweitert.

Was passiert mit den Fahrzeugen nach Ablauf der Mietzeit bzw. wenn die Fahrzeuge ausgemustert/verkauft werden?
Am Vertragsende und/oder bei Ausmusterung müssen die Folien auf den Fahrzeugen rückstandslos entfernt werden. Die Kosten für die Neutralisierung sind abhängig von Werbeform, Beschriftungstechnik sowie Dauer der Laufzeit. Diese sind vom Kunden zu tragen. Bei der Fahrzeugausmusterung vor Mietvertragsende wird dem Kunden, je nach Verfügbarkeit, ein Ersatzfahrzeug angeboten.

Welche Werbemöglichkeiten gibt es im Innenraum des Busses?
Im Innenraum von Bussen treffen Sie die ideale Umgebung an, um ihre Werbebotschaft zu platzieren. Mit einer durchschnittlichen Aufenthaltsdauer in Warteposition von über 6 Minuten pro Fahrgast bietet sich eine einzigartige Kontaktchance mit der Zielgruppe. Mit Werbung auf Seitenscheibenplakaten, Fahrertrennwänden, Swing Cards oder Swing Ads (Halteschlaufen) ist ihr Marketingbudget garantiert gut investiert. Durch Innovationen, Floor Graphics (Folienkleber im Fußbereich) oder Komplettbrandings im Innenbereich wird dieser einzigartigen Situation auch in Zukunft verstärkt Rechnung getragen.

Welche Mindestlaufzeiten gelten im Bereich der Außenwerbemöglichkeiten auf Bussen?
Je nach Art der Anbringung unterscheidet sich die Mindestlaufzeit.

Bei einer Rumpfflächenwerbung oder Ganzbeklebung beträgt die Laufzeit mindestens 3 Jahre. Traffic Boards können ab der Laufzeit von 1 Jahr gebucht werden. Die Mindestlaufzeit beträgt bei allen Plakaten im Innenraum der Fahrzeuge 1 Monat. Bei einer Imagekampagne empfehlen wir eine längere Laufzeit. Bei einer Aktionswerbung (z.B. Neueröffnung) bietet sich eine kürzere Laufzeit an.

Welche Zielgruppe wird mit Verkehrsmittelwerbung erreicht?
Mit Verkehrsmittelwerbung erreichen Sie eine mobile, aktive und kaufkraftstarke Zielgruppe. Mit Werbung auf Linienbussen sprechen Sie eine breite Zielgruppe in Ihrem direkten Lebensumfeld an. Vom Nutzer des ÖPNV bis hin zum Autofahrer und Pendler.

Wie viel Vorlaufzeit wird für die technische Umsetzung benötigt?
Die Vorlaufzeit kann je nach Werbeform und Umfang der Kampagne und beauftragtem Gestaltungstechniker variieren. Ab Eingang von produktionsfähigen Daten werden zwischen 10 und 21 Arbeitstage je nach Hersteller benötigt, bis die Werbung an den Fahrzeugen angebracht ist.

Wie hoch sind die Kosten für die technische Umsetzung?
Die Kosten für die Produktion und technische Umsetzung variieren je Werbeform, Umfang der Gestaltung, Druckverfahren, Haltbarkeit der Folie und nach Anbieter. Die Kosten für die technische Umsetzung werden auf der Basis der Entwürfe berechnet und beinhalten die Produktion und Montage der Folie sowie die Demontage der Werbefolie am Ende Ihrer Kampagne.

Gerne nennen wir Ihnen Folienhersteller in unserem Umkreis.

Die einmaligen Kosten für die technische Umsetzung (Produktion, Montage und Demontage) liegt je nach Werbeträger (Normalbus oder Gelenkbus,Ganzfläche oder nur Heck), Werbeform und Haltbarkeit der Folie zwischen € 120,00 und € 15.000,00 netto.

In welchem Druckverfahren wird die Werbung produziert?
Die Produktion kann sowohl im Digitaldruck, Siebdruck oder Folienplot erfolgen. Für die Folienproduktion ist in erster Linie die Frage wichtig, wie lange die Werbeträger im Einsatz sein sollen, so muss bei einem Einsatz für mehrere Jahre, z.B. bei der Ganzgestaltung, aber auch bei der Teilgestaltung, andere Folien zum Einsatz kommen, als bei den eher kurzfristigen Kampagnen mit dem Traffic Board oder auch beim Einsatz als Deckenflächenplakat. Besonderheiten sind bei der Produktion für das Traffic Board zu beachten, da die Plakate zweiteilig sind und der obere Teil aus so genannter Windowfolie besteht. Durch diese Folie kann man von Innen durchschauen, da sie sehr viele winzige kleine Löcher hat. Auch haben diese Folien im Winter und bei Dunkelheit die Eigenschaft, dass das Licht von innen nach außen fällt. Dies sollte gestalterisch beim Traffic Board immer beachtet werden, gerade in der Winterzeit. Eine weitere Besonderheit stellen die Seitenscheibenplakate dar, die von beiden Seiten lesbar sein müssen und auf einer Seite kleben müssen. Auch hier ist die Folienqualität wichtig, da die Folien außen an den Fahrzeugen angebracht werden und die Plakate so den Umwelteinflüssen ausgesetzt sind. Die Produktionskosten schwanken sehr mit der Stückzahl der Folien und der Möglichkeit des Einsatzes von Siebdruck- oder Digitaldruckverfahren, aber auch von Druckerei zu Druckerei. Eine Übersicht über diesen Markt zu bekommen ist von vorn herein sehr aufwendig, da die unterschiedlichen Angebote meist nur schwer vergleichbar sind.

Wir stellen auf Wunsch gerne einen Kontakt her, bei dem Sie über die Möglichkeiten beraten werden. Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wir freuen uns über Ihren Anruf oder Ihre Mail.

Was kostet die Miete von Werbefläche auf dem Bus?
Die Kosten unterscheiden sich je nach Auswahl der Werbeform, Werbeträger und Einsatzgebiet. Die monatlichen Mieten für Werbeflächen im und am Bus sind unten aufgeführt. Hinzu kommen die einmaligen Kosten für die technische Umsetzung. Die technische Umsetzung enthält die Beschriftung so wie die Neutralisierung der Außenwerbung auf den Bussen und muss durch eine Werbetechnik-Fachfirma ausgeführt werden. Alle Preise verstehen sich zuzüglich Mehrwertsteuer.

Kosten für Werbeflächen Außen:
zwischenablage01
Ganzflächenwerbung Gelenkbus – Format 2 Längsseiten, 1 Heckfläche inkl. seitliche Dachblenden,
Fensterflächenbelegung nach Absprache.
Laufzeit: mindestens 3 Jahre
Kosten monatlich 480,00 € zzgl. MwSt.

zwischenablage02
Teilflächenwerbung GelenkbusFormat 2 Längsseiten, 1 Heckfläche inkl. seitliche Dachblenden.
Laufzeit: mindestens 3 Jahre
Kosten monatlich 420,00 € zzgl. MwSt.

zwischenablage03
Ganzflächenwerbung Normalbus – Format 2 Längsseiten, 1 Heckfläche inkl. seitliche Dachblenden, Fensterflächenbelegung nach Absprache
Laufzeit: mindestens 3 Jahre
Kosten monatlich 350,00 € zzgl. MwSt.

zwischenablage04
Teilflächenwerbung Normalbus – Format 2 Längsseiten, 1 Heckfläche inkl. seitliche Dachblenden.
Laufzeit: mindestens 3 Jahre
Kosten monatlich 300,00 € zzgl. MwSt.

Laufzeiten unter 36 Monaten sind gegen Aufpreis möglich!

Für die nachfolgenden Werbearten beträgt die Vertragsdauer Mindestens 1 Jahr – kürzere oder längere Laufzeiten auf Anfrage.

zwischenablage05
Traffic Board - Normalbus – Format: 290 cm x 220 cm (6,3 m²), Anbringung mittig auf einer Bus Seite mit Fensterflächenbelegung.
Laufzeit: mindestens 1 Jahr
Kosten monatlich 220,00 € zzgl. MwSt.

zwischenablage06
Heckfläche komplett – Anbringung auf der kompletten Heckfläche inkl. Heckfenster
Laufzeit: mindestens 1 Jahr
Kosten monatlich 220,00 € zzgl. MwSt.

zwischenablage07
Heckfläche/Klappe – Anbringung unterhalb des Heckfensters
Laufzeit: mindestens 1 Jahr
Kosten monatlich 180,00 €zzgl MwSt.

Wie lange ist die Vertragslaufzeit für Verkehrsmittelwerbung?
Die Grundlaufzeit eines Vertrages hängt von der Art der Werbeform ab. Für kurzfristige Aktionskampagnen wie z.B. mit Seitenscheibenplakate, Traffic Boards oder Bildschirmwerbung (Fahrgast TV) werden in der Regel befristete Verträge mit einer Grundlaufzeit von 1 Monat abgeschlossen. Die Möglichkeit einer Vertragsverlängerung besteht. Für langfristige Imagewerbung wie z.B. für eine Ganzgestaltung auf einem Bus, werden in der Regel Verträge mit einer Grundlaufzeit von 36 Monaten abgeschlossen. Nach Ablauf der Grundlaufzeit verlängern sich diese Verträge automatisch um ein weiteres Jahr weiter, sofern er nicht 3 Monate zum Laufzeitende gekündigt wird.

Gibt es Vorlagen für die Gestaltung der Fahrzeuge?
Wir stellen Ihnen selbstverständlich die Maße des Fahrzeugs zur Verfügung, damit Sie mit dem Werbetechniker eine Gestaltungsvorlage erstellen können. Vor dem endgültigen Produktionsbeginn sind die genauen Maße am Fahrzeug durch die ausführende Werbetechnik vor Ort nochmals abzustimmen. Ein kurzfristiger Fahrzeugaustausch durch den Verkehrsbetrieb ist möglich, daher kann sich der Fahrzeugtyp in Einzelfällen nochmals ändern.

Wer beauftragt die Werbetechnik?
Die Werbetechnik wird von Ihnen selbst beauftragt. Unsere technischen Bedingungen hingegen sind Vertragsbestandteil und zu beachten. Über den ausführenden Werbetechniker sind wir im Vorfeld zu informieren. Die fachliche Qualität des Werbetechnikers muss gewährleistet sein. Sollten Schäden am Fahrzeug entstehen, die auf die Werbebeschriftung zurückzuführen sind, z. B. Lackablösungen, Schnitte im Lack, etc. hat der Kunde die Kosten für die Instandsetzung des Fahrzeugs zu tragen.

Wie viele Jahre sind die Busse im Einsatz?
Die Einsatzdauer der Busse hängt von dem jeweiligen Zustand des Fahrzeuges ab. In der Regel sind Normal- und Gelenkbusse ca. 8 Jahre im Einsatz.

Welche Gegebenheiten sind bei der Gestaltungsentwicklung zu berücksichtigen?
Die Gestaltungsrichtlinien richten sich nach der Werbeform. Folgende allgemeine Richtlinien sind jedenfalls zu beachten: Blinker, Leuchten, Lüftungsgitter, Türen, Fahrerfenster, Fahrtzielanzeigen müssen grundsätzlich frei bleiben und können nicht überklebt werden. Unter Umständen ist die Lackierung des Lüftungsgitters möglich, dieses ist nach dem Ende der Laufzeit wieder in den Ursprungszustand zurückzuversetzen. Bei einer Ganzgestaltung können max. 20 Prozent der Fensterflächen belegt werden. Es ist eine vom TÜV zugelassene Lochfolie zu verwenden. Bitte stimmen Sie diese Option im Vorfeld mit uns ab, da die Belegungsmöglichkeit der Fenster mit dem Fahrzeugeinsatz abzustimmen ist. Die Fahrzeugfront muss in der Regel neutral und im Fahrzeugdesign erkennbar bleiben. Auf der Fläche unterhalb des Fahrerfensters ist das Logo unseres Verkehrsbetriebes angebracht. Bitte setzen Sie sich vor der Gestaltungsentwicklung mit uns in Verbindung.

Muss die Gestaltung von dem Verkehrsbetrieb genehmigt werden?
Grundsätzlich müssen alle Motive/Gestaltungen von uns freigegeben werden.

Wie oft sind die Fahrzeuge im Einsatz?
Die Busse werden regelmäßig auf allen Linien im jeweiligen Verkehrsgebiet eingesetzt. In der Regel sind die Fahrzeuge ca. 200 Tage pro Jahr im Einsatz.

Wer trägt die Kosten bei Unfall/Beschädigung?
Das Risiko liegt grundsätzlich beim Werbetreibenden. Sollte der Verursacher bekannt sein, z. B. bei Unfall, wird die Werbung auf Kosten des Verursachers repariert. Hiervon ausgenommen sind Vandalismus Schäden und Kratzer, die im gewöhnlichen Betrieb auftreten können. Die Schäden, die auf Vandalismus zurückzuführen sind, liegen unter 1%.